Oecotec Unternehmen

KOMET: HOCHWERTIGE ÖLPRESSEN. SEIT 1961.

Die Ölpresse bzw. Pflanzenölpresse aus der Reihe KOMET zeichnet sich durch ein besonderes Kaltpressverfahren aus, bei dem an Stelle von einzelnen Kompressionsschnecken reine Förderschnecken in der Ölpresse zum Abpressen des Öls eingesetzt werden. Dadurch werden die Ölsaaten ohne ein ständiges Vermischen und Aufreißen schonend abgepreßt. Ein Vorteil des Verfahrens liegt darin, dass eine Vielzahl an Ölsaaten, Samen und Nüssen ohne Wechsel der Schnecken und ohne Veränderung der Ölaustrittsöffnungen, d.h. mit einer Standardausrüstung der Ölpresse verarbeitet werden kann.

Die KOMET Ölpresse oder auch Schneckenölpresse ist besonders wartungsfreundlich, da sie keinen mehrteiligen Seiherkorb, sondern einen einteiligen Presszylinder besitzt. Dadurch ist auch ein schneller Wechsel zwischen verschiedenen Ölsaaten möglich, was gerade bei der Verarbeitung kleiner Chargen von Vorteil ist. Vorteilhaft ist auch die Form des als Pellets aus der Ölpresse austretenden Presskuchens, der leicht zu lagern und zu transportieren ist. Das Öl, hergestellt aus der Ölpresse bzw. Schneckenölpresse, zeichnet sich aufgrund der niedrigen Presstemperatur und der besonders schonenden Pressung durch eine hervorragende Qualität aus und kann abhängig vom Ausgangsmaterial ohne weitere Nachbehandlung als Speiseöl eingesetzt werden.

WAS UNS AUSZEICHNET:

» Die IBG Monforts Oekotec GmbH & Co. KG ist Experte der Ölsaaten-Verarbeitungstechnologie und blickt bereits auf mehr als 50 Jahre Erfahrungsschatz zurück.

» Wir verstehen uns Lösungsanbieter auf allen Ebenen in Sachen Ölpressen: Egal ob Sie eine einzelne Ölpresse erwerben möchten oder eine komplette Ölgewinnungsanlage von der Saatgutannahme bis hin zur Filtration benötigen: Wir sind Ihr Partner.

» Die Verwendung als Speiseöl ist natürlich ein zentraler Einsatzbereich der kaltgepressten Pflanzenöle. Hochwertige Öle kommen auch in Chemie, Pharmazeutik und Kosmetik zum Einsatz und finden sich zudem in Salben,
Kapseln, Cremes, Seifen, Shampoos und Lippenstiften.

» Der Presskuchen, der nach der Ölgewinnung übrig bleibt, ist keinesfalls Abfall sondern ein hochwertiges Nahrungsmittel – und zwar nicht nur für Tiere. Sie dienen z.B. auch in der Keks-, Pralinen- und Schokoladenherstellung als Beimischung oder werden als Panade genutzt. Zudem eignet sich der Presskuchen des Weiteren als Naturdünger oder als Brennstoff.

SIE INTERESSIEREN SICH FÜR UNSERE PRODUKTE
ODER WÜNSCHEN EINE UNVERBINDLICHE BERATUNG?

WO WIR HERKOMMEN UND WO WIR HIN WOLLEN – KAISERZEIT TRIFFT INDUSTRIE 4.0

IBG Monforts blickt auf eine mehr als 130-jährige Unternehmensgeschichte zurück. Im Jahr 1884, zur Regierungszeit von Fürst Otto von Bismarck, gründet August Monforts das Unternehmen „A. Monforts“, dass zunächst Textil- und Werkzeugmaschinen herstellte. Im Jahr 1957 gliederten Caspar Monforts von Hobe und Dr. Franz Reiners die Abteilung Bürstenwalzen aus und gründeten die IBG Monforts & Reiners oHG. Zu Beginn der 1960er Jahre befasste sich IBG Monforts als eines der ersten Unternehmen überhaupt mit der Fertigung von PTFE-Teilen und der Umsetzung von Teflon®-Beschichtungen. Bis heute ist die 1991 zur IBG Monforts GmbH & Co. KG umfirmierte Unternehmensgruppe unter Leitung von Christian Monforts von Hobe in Familienhand.

Einen wichtigen Meilenstein in unserer jüngeren Unternehmensgeschichte stellt der Umzug der Produktion und Verwaltung an unseren aktuellen, deutlich größeren und modernisierten Standort in Mönchengladbach dar (2017). Derzeit arbeiten wir mit Hochdruck daran unser Unternehmen Schritt für Schritt auf die Anforderungen und Chancen des Themenkomplexes Industrie 4.0 vorzubereiten und gleichzeitig zusätzliche Qualitätsmanagementprozesse zu implementieren.