Der Google-Fluch: “IBG Monforts war nie insolvent”

Der Google-Fluch: „IBG Monforts war nie insolvent“

Dass Suchmaschinen wie Google in den meisten Fällen ein Segen sind, weiß auch Christian Monforts von Hobe, Geschäftsführer des traditionsreichen Familienunternehmens IBG Monforts GmbH & Co. aus Mönchengladbach. Dass sie auch ein Fluch sein können, musste er allerdings kürzlich am eigenen Leib erfahren. „Ich bin aus allen Wolken gefallen, als ein Kunde mich anrief und fragte, ob wir derzeit in einem Insolvenzverfahren stecken. Natürlich ist das nicht der Fall, weder aktuell noch in der Vergangenheit“, antwortete der verdutzte Unternehmer.

Google-Autovervollständigung „Verwechslung offenbar nicht ausgeschlossen“

Der Grund für die Frage des verunsicherten Kunden war schnell ausgemacht. Er liegt in der Autovervollständigungsfunktion von Google und der Namensähnlichkeit zwischen der „A. Monforts Werkzeugmaschinen GmbH“ und der „IBG Monforts GmbH & Co.“ – beide mit Sitz in Mönchengladbach. Gibt der Nutzer IBG Monforts in der Google-Suche ein spukt Google den Vorschlag „IBG Monforts insolvent“ aus – obwohl das Unternehmen sich niemals in einem Insolvenzverfahren befand.

„Das stört uns wahnsinnig, denn es verunsichert Kunden und Interessenten – und zwar völlig grundlos“, ärgert sich IBG-Monforts Geschäftsführer Christian Monforts von Hobe um anschließend klarzustellen: „Wir befinden uns in keinerlei Insolvenzverfahren und haben uns auch in der Vergangenheit nie in einem Insolvenzverfahren befunden. Anders als die A. Monforts Werkzeugmaschinen GmbH mit der wir allerdings in keinerlei geschäftlicher oder gesellschaftsrechtlicher Verbindung stehen. Das ist ungefähr so, als wenn Continental-Reifen Insolvenz anmelden würde und plötzlich die Continentale Versicherung damit in Verbindung gebracht würde“, verdeutlicht der Geschäftsführer.

Das Unternehmen hat derweil die Löschung des fehlerhaften Eintrags der Google-Autovervollständigung angefragt. Wann und ob überhaupt Google auf diesen Antrag reagiert, stehe laut Monforts von Hobe allerdings „in den Sternen“.

Gemeinsame Gründungsgeschichte verbindet nur historisch

Im Jahr 1884 gründet August Monforts das Unternehmen „A. Monforts“, dass zunächst Textil- und Werkzeugmaschinen herstellte. „Im Jahr 1957 gliederten mein Vater Caspar Monforts von Hobe und Dr. Franz Reiners die Abteilung Bürstenwalzen aus und gründeten die IBG Monforts & Reiners oHG“, erinnert sich Monforts von Hobe. Bis heute ist das Unternehmen IBG Monforts in Familienhand.

IBG Monforts investiert am Standort Mönchengladbach

„Einen wichtigen Meilenstein in unserer jüngeren Unternehmensgeschichte ist der Umzug an unseren aktuellen, deutlich größeren und modernisierten Standort in Mönchengladbach“, so Monforts von Hobe. Derzeit arbeite das Traditionsunternehmen mit Hochdruck daran, sich Schritt für Schritt auf die Anforderungen und Chancen des Themenkomplexes Industrie 4.0 vorzubereiten.

So traten die PTFE-verarbeitenden Unternehmensteile der IBG Monforts Gruppe zur diesjährigen Fachmesse ACHEMA in Frankfurt erstmals unter der Marke PTFE HUB auf. Ziel des Hubs ist es, die jahrzehntelange PTFE-Kompetenz in den Bereichen Fluorkunststoffteile, Oberflächentechnik, Lined Pipe Systems und Gleitlagertechnik unternehmensübergreifend zu bündeln und dadurch insbesondere die Prototyping- und Kleinserienexpertise kundengerecht weiterzuentwickeln.

SIE INTERESSIEREN SICH FÜR UNSERE PRODUKTE
ODER WÜNSCHEN EINE UNVERBINDLICHE BERATUNG?